Die Kolumne für April 2018

Ob das große Aufräumen durch Hoffmann uns weiterbringt? Was wurde nicht schon alles versucht, geholfen hat nichts. Auch die Ausgliederung nicht, so wie übrigens auch bei vielen anderen Vereinen vorher. Von besseren Zeiten und Champions League haben viele der Zustimmer geträumt, die Realität sieht jedoch anders aus; sportlich und finanziell stehen wir noch schlechter da als vor der Ausgliederung. Vielleicht müssen wir sogar nächste Saison, wie München 1860 (schade nicht die Bayern) in der Regionalliga spielen, nämlich dann, wenn wir keine Lizenz für die 2. Liga bekommen. Bei unseren Schulden durchaus möglich. Sportlich sehe ich keine Chance mehr auf den Verbleib in der 1. Liga   03.03. im Volkspark gegen 1.FSV Mainz 05: 0:0 Wir waren zwar die klar bessere Mannschaft, allerdings war Mainz die schwächste Mannschaft die seit langem bei uns im Volkspark war. Wieder kein Tor erziehlt, Elfmeter verschossen und auch in den 30 Minuten gegen 10 Mainzer nichts gerissen. Ich glaube in den verbleibenden Spielen können uns nur noch Eigentore der Gegner retten.   10.03. in München: 0:6 Da ich in etwa solch ein Ergebnis erahnt hatte, ist ja in München inzwischen ganz normal geworden, habe ich mir das Spiel auch nicht im Fernsehen angeschaut. Es schmerzt einfach, wenn die Bayern durch unsere Abwehr marschieren und wir ein nach dem anderen eingeschenkt bekommen. Nach diesem Spiel haben wir in diesem Jahr in 9 Spielen ganze 3 Tore geschossen, dass ist kaum 2. Liga reif.   17.03. im Volkspark gegen Hertha BSC: 1:2 Auch gegen Hertha gab es nichts zu holen. Zwar hat unsere Mannschaft in der 1. Halbzeit überzeugt und eine 1:0 Pausenführung vorgelegt. Das Tor war übrigen klasse herausgespielt, leider gibt es solche Spielzüge nur sehr selten zu sehen. In der 2. Hälfte war auf einmal vieles von den positiven Ansätzen schon wieder vorbei. Hertha spazierte innerhalb weniger Minuten 2 x durch unsere Abwehr und schon lagen wir wieder hinten. Nun versuchte unsere Mannschaft es, wie sooft bei einem Rückstand zu Hause, mit Gewalt. Ich kann mich aber an kein Spiel erinnern wo wir dadurch ein Spiel gedreht haben. Warum der Leistungsabfall in der 2. Hälfte? Hat man etwa schon auf Ergebnis halten gespielt?   31.03. in Stuttgart: 1:1 Trotz gutem und insgesamt überlegen geführten Spiel nur 1 Punkt. Wiedermal galt, mit 1 Tor holt man nur sehr selten 3 Punkte. Der in den letzten Wochen stark aufspielende VfB Stuttgart hatte mit unserer Mannschaft mehr Probleme als zuvor mit den Anderen. Ein 3er hätte vielleicht noch mal Hoffnung aufkommen lassen. Inzwischen, so scheint mir, haben sich wohl alle mit dem Abstieg abgefunden und es geht darum um möglichst schnell wieder hoch zu kommen. Den Dino Status und auch unsere Uhr können leider vergessen. -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  - Noch 6 Spiele, davon 4 im April,  zu Hause gegen Schalke die zur Zeit auf den 2.Platz liegen und diesen unbedingt halten wollen. Mit Leistungen wie gegen Hertha und Stuttgart, aber nur über beide Halbzeiten ist 1 Punkt möglich. In Hoffenheim, die sehr unbeständig sind, mit entsprechender Leistung vielleicht auch. Zuhause gegen Freiburg, die noch mal unten rein rutschen könnten und damit vielleicht nervös zu uns kommen, könnte es sogar mehr werden. In Wolfsburg darf man bei entsprechender Spielweise vielleicht auch auf 1 Punkt hoffen. Bei optimalen Verlauf wären das 6 Punkte, allerdings holen die Anderen ja auch Punkte.
Diese Seite drucken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.