Kolumne für März 2019

Der Februar verlief enttäuschend, zwar haben wir unsere Heimspiele alle gewonnen, Auswärts gab es aber gerade mal 1 Pünktchen. So werden wir Probleme haben unseren Spitzenplatz zu halten. Unser Offensivspiel muss einfach durch mehr Einsatz und Laufbereitschaft (um mehr Anspielmöglichkeiten zu haben) aggressiver werden.   -Gegen Sandhausen hatten wir es mit dem bisher schwächsten Gegner in dieser Liga zu tun. Der
  1. Schuss auf unser Tor gelang Ihnen in der 65.Min. ein Foulelfmeter den Sie zum 1:1 Ausgleich nutzten. Erst danach wurde Sandhausen etwas gefährlicher. Ein sicher geglaubter Sieg geriet doch noch in Gefahr. Am Ende sprang mal wieder knapper Sieg mit 2:1 raus. Viel zu wenig zumal wir in der Anfangsphase 3-4 sehr gute Chancen ausgelassen haben,
-In Bielefeld war es eine klare Angelegenheit für die Arminia. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr konnte Sakai nur noch durch ein Foul den durchgebrochenen Stürmer stoppen und so waren wir schon ab der 12.Minute zu 10. Danach übersah der Schiri das gefährliche Spiel des Bielefelder Torschützen und schon lagen wir 1:0 zurück. Davon haben wir uns nicht mehr erholt, dazu kam noch unser Quergeschiebe, wir hatten keine Chance mehr etwas zu holen. -Gegen Nürnberg war es auch eine klare Angelegenheit, diesmal aber für uns. Auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht, ein 3:0 wäre in etwa das, was dem Spielverlauf entsprochen hätte. Auch hier wieder, unser Spiel nach vorn lässt einfach keine besseren Ergebnisse zu. Immerhin wurde ein klassenhöherer Gegner besiegt. -Gegen Dresden wieder der obligatorische Sieg mit einem Toren. War die 1.Halbzeit noch in etwa ausgeglichen, jede Mannschaft erspielte sich 2-3 gute Möglichkeiten, war die 2.Halbzeit ziemlich einseitig. Dresden wollte das 0:0 über die Zeit zu retten und baute dazu ein Abwehrbollwerk auf. Unsere Mannschaft kämpfte dagegen an, kam aber zu wenig über Außen um die massive Abwehr der Dresdener auseinanderzureißen. Kurz vor Schluss gab es dann ein Geschenk vom Dresdner Torwart, Holtby setzte nach und zwang Ihn so zu einem Fehler, sodass die 3 Punkte verdient in Hamburg blieben. -In Heidenheim zeigten beide Mannschaften ein starkes Spiel. Endlich mal hat unsere Mannschaft auf Ballgeschiebe verzichtet und überwiegend nach vorne gespielt. Mit 2:2 gab es am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Insbesondere in der 2.Hälfte beider Halbzeiten dominierte unsere Mannschaft. Allerdings waren beide Gegentore waren vermeidbar und so mussten wir 2x einen Rückstand hinterherlaufen. Ein Punkt in Heidenheim, damit kann man leben. -In Regensburg gab eine vermeidbare Pleite. Waren wir in Halbzeit 1 noch klar überlegen und führten zu Recht 1:0. Lasogga vergab dann eine riesige Möglichkeit, es hätte 2:0 stehen müssen. Nach der Pause änderte sich das Bild vollkommen, unsere Mannschaft zog sich zurück um das 1:0 zuhalten. Regensburg wurde immer gefährlicher und wir bekamen kaum noch ein vernünftiges Spiel nach vorn zustande. So war es nur eine Frage der Zeit wann der Ausgleich fällt. Es kam noch dicker, 2 Platzverweise und 2 Gegentore. Wir haben uns mit der Einstellung in Halbzeit 2 selbst um den Erfolg gebracht. -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  - Was kommt im März auf uns zu?
  • Vgg. Greuther Fürth (im Volkspark): Die Fürther waren, für mich überraschenderweise zu Beginn ganz oben mit dabei, haben aber zum Ende der Hinrunde mehr und mehr an Boden verloren. Sie müssen aufpassen, dass Sie nicht noch in der Abstiegskampf geraten. Für uns gibt es nur eins, 3 Punkte müssen her.
  • Beim FC St. Pauli: Lokalderby, Spitzenspiel was will man mehr. Schade, dass ich nicht Live dabei sein kann, wann kommt so ein Spiel in Hamburg vor? Mit den in der Rückrunde Auswärts gezeigten Leistungen werden wir am Millerntor nichts holen. Wir brauchen aber mindestens einen Punkt. St. Pauli wird nach dem Sieg in Paderborn neues Selbstvertrauen getankt haben und ganz, ganz heiß sein. Ich bin gespannt wie unsere Mannschaft bei St. Pauli auftritt.
  • SV Darmstadt 98 (im Volkspark): Den Darmstädtern geht es ähnlich, wie unseren vorherigen Gegner im Volkspark. Auch zählen nur 3 Punkte.
  • Beim VfL Bochum: Die Bochumer befinden sich im Niemandsland der Tabelle, es gibt weder Abstiegsgefahr noch reale Aufstiegschancen. Sie sind sehr unbeständig, das macht Sie aber auch unberechenbar. Erwischen Sie einen guten Tag wird es schwer 3 Punkte, die wir hier unbedingt einfahren sollten, zu holen. Bei einem schlechten Tag gelingen 3 Punkte allerdings auch nicht im Schongang.
  Mindesten 8 Punkte müssen es im März sein, besser wären aber 10. Wir stehen durch die Pleiten im Februar unter Drück, und müssen oben unbedingt dabeibleiben. Unsere Mannschaft sollte dazu auch in der Lage sein, aber wir wollen leider zu oft nur mit technischen und spielerischen Mitteln gewinnen, und geben nicht immer alles für den Sieg.
Diese Seite drucken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.